Portfolio / Festnetz /
Trügerische Wahrheit
/

Ein neuer Mythos verbreitet sich schneller als die Cloud-Telefonie in Deutschland. Während sich IT- und App-Cloud-Dienst aus vielerlei Gründen zu Recht rasend schnell verbreiten, bremst ein Mythos die Verbreitung von Cloud-Telefonie ein wenig ein:


ISDN ist sicherer als Voice over IP (VoIP)?


Wie häufig, wenn Mythen in geschäftlichen Umfeldern entstehen, werden sie besonders gerne von Marktteilnehmern verbreitet, die Veränderungen pushen oder verhindern wollen. 


Aktuell wird besonders häufig auf die vermeintliche Sicherheit des alten ISDN-Netzes verwiesen und VoIP im Gegenzug als geradezu gefährlich abgestempelt. Dies ist schon deshalb in besonderer Weise absurd, weil doch nahezu jeder in Deutschland schon einmal  einen Techniker mit einem "Hörertelefon" an einen grauen Telekom-Verteilerkasten auf der Straße dabei beobachtet hat, wie er mit nur zwei Drähten Leitungen prüft und telefoniert. Dahingegen sind verschlüsselte VoIP-Telefonate nur äußerst schwierig zu hacken. 


Dazu kommt, das aktuell alle Anbieter in Deutschland von ISDN-Telefonie auf IP-Telefonie umstellen. Die vermeintlich sichere Alternative steht also ohnehin nicht mehr zur Wahl. Die Entscheidung fällt zwischen IP-Telefonie mit einer Telefonanlage im eigenen Haus und IP-Telefonie mit einer Telefonanlage in der Cloud.  


Gerade in Bezug auf die Sicherheit ist die Variante der Telefonanlage in der Cloud dabei eindeutig im Vorteil:

  • der Angriff auf die Hardware und die Netze in einem professionellen Rechenzentrum ist - aufgrund
    der enormen Sicherheitsmaßnahmen - sicher wesentlich schwieriger, als der auf die Hardware
    und Netze in 
    Ihrem Unternehmen 
  • die Ausfallsicherheit einer Cloud-Telefonanlage ist aufgrund der zigfach vorhandenen Hardware
    innerhalb eines Rechenzentrums und der georedundanten Auslegung der Standorte der
    Rechenzentren - das heißt es existieren mehrere Rechenzentren an verschiedenen Standorten
    in Deutschland, um eine Großstörung ausschließen zu können  - deutlich höher als bei einer
    Telefonanlage im Ihrem Unternehmen


Fest steht, dass das Eindringen in ein ISDN-Netz keine große Herausforderung darstellt. Im Gegensatz dazu ist es auch dem besten Hacker nur sehr schwer möglich, ein verschlüsseltes IP-Telefonat zu hacken. Für die Verschlüsselung eines IP-Telefonates werden  komplexe Verschlüsselungsprotokolle wie TLS (Transport Layer Security) oder SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) verwendet.

Diese Protokolle verwenden einen AES 256bit-Schlüssel. Aktuell würden Hochleistungscomputer mehrere hunderttausend Jahre benötigen um einen solchen Schlüssel zu knacken. Bis heute ist kein praktisch durchführbarer Angriff bekannt. 


Die absolute Sicherheit eines verschlüsselten Telefonates erhält man aber nur, wenn man innerhalb eines Netzes zwischen zwei Anschlüssen des gleichen Anbieters telefoniert und beide Anschlüsse die Verschlüsselung beherrschen. Das ist in der Praxis nicht sehr häufig der Fall. Sicherer als ein ISDN-Telefonat ist ein IP-Telefonat aber allemal.


Lassen Sie sich nicht von Mythen leiten. Unsere Spezialisten kennen sich mit den Details der IP-Telefonie aus – wir beraten Sie gerne.